Auswahl

Anibal Velasquez - Les Locos del Swing (Kolumbien)
Boppin´B.
Roger Willemsen
Weedbeat Dub-Night
Kurt Krömer
Heinz Strunk
Leipziger Pfeffermühle
Project Pitchfork
Heinz Strunk
Tanzlust
Hildesheim Blues-Festival 2015
Hildesheim Blues-Festival 2018
Herbert Knebels Affentheater
Eure Mütter
Dos Hermanos
Panteon Rococo
Bassekou Kouyate & Ngoni Ba
Herbert Knebel Solo - Ich glaub, ich geh kaputt
Police in Dub
Hagen Rether - Liebe
Heinz Strunk
Torsten Sträter - Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein
Abuela Coca
Wilfried Schmickler - Das Letzte
Max Goldt
Blackmail
Oliver Kalkofe
Eure Mütter
EURE MÜTTER - Bloß nicht menstruieren jetzt!
Der Familie Popolski
Monsters of Liedermaching
Kettcar
Blumfeld
Torsten Sträter - Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben
Charlotte Roche
Markus Kavka
Johann König
Costo Rico
Axel Hacke
Weedbeat-Festival 2015
Jamaram - La Famille
EURE MÜTTER - Bloß nicht menstruieren jetzt!
Elijah & the Dubby Conquerers
Hellfire
Kay Ray
Kay Ray
Ganz Schön Feist
Weedbeat-Festival 2011
„Let’s Burlesque!“: Grandiose Theater-Revue mit Live-Musik, Artistik, Tanz und Erotik als Zeitreise in die 20er/30er Jahre
Die feisten - Nussschüsselblues
Weedbeat-Festival 2018
Tanzlust
Weedbeat Winter Jam
Hagen Rether - Liebe
Chinesischer Nationalcircus
EURE MÜTTER - Das fette Stück fliegt wie ne Eins!
CAVEWOMAN
Maybebop
Terry Hoax
Funny van Dannen - "geile Welt Tour"
Wiglaf Droste
Bernd Begemann
Midge Ure
Hildesheim Blues-Festival 2016
Rosenfels
Sascha Grammel
Mathias Richling - Deutschland to go
Caveman - Du Sammeln - Ich Jagen!
Jamaram - La Famille
Weedbeat-Festival 2009
Weedbeat-Festival 2013
Harry Rowohlt
Weedbeat-Festival 2019
Weedbeat Winter Jam
Weedbeat-Festival 2014
Willy Astor - Nachlachende Frohstoffe
Tanzlust
Tomte
Chinesischer Nationalcircus - "Die verbotene Stadt"
Götz Widmann
Weedbeat-Festival 2017
Flamenco Nacht
Bernd Stelter
Kay Ray
Maybebop
Jamaram
Weedbeat-Festival 2016
Big John Bates & the Voodoo Dolls
Weedbeat-Festival 2010
Phrasenmäher - „Wir wären dann soweit...!“ - Tour 2015
Eure Mütter
Weedbeat-Festival 2006
Ambros pur!
Tinariwen
EURE MÜTTER - Bloß nicht menstruieren jetzt!
Charlotte Roche & Heinz Strunk
Monsters Of Liedermaching
Weedbeat-Festival 2007
Ras Savage & The Crucial Revolutionaries
Herbert Knebels Affentheater
Der Capt'n
CAVEWOMAN
Jamaram
Caveman - Du Sammeln - Ich Jagen!
Die feisten - "Adam und Eva"
Therapy?
The Last Christmas - DIE Party zum Weltuntergang
Caveman - Du Sammeln - Ich Jagen!
Caveman - Du Sammeln - Ich Jagen!
FLO MEGA & The Ruffcats
Mathias Richling - Deutschland to go
Wasserwerk Hildesheim
Monsters of Liedermaching
B.B. & The Blues Shacks
Weedbeat-Festival 2012
Maybebop - Das darf man nicht
Alejandro Ledesma a.k.a DJ Ajicero
Ranking Joe
Maybebop - sistemfeler
Kurt Krömer
SLUT
palito
Heinz Strunk
Matze Knop
Maybebop - Für Euch - Weihnachtsprogramm
Torsten Sträter - Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein
Kay Ray
Weedbeat-Festival 2005
Riddim Impact
Torsten Sträter - Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben
The Spirit of Ireland - Best Irish Dance & Live Music - Irische Tanzshow
Hildesheim Blues-Festival 2017
Hagen Rether - Liebe
Maybebop - Weihnachtsprogramm Für Euch
Hagen Rether - Liebe
Donnerstag, 14. April 2016 um 20:00 Uhr


Theater in der Lindenhalle
Halberstädter Str. 1
38300 Wolfenbüttel

Die Welt wird täglich ungerechter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religions„freiheit“ über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“ kommt alles auf den Tisch. Doch die Verantwortung tragen nicht „die Mächtigen“ allein – wir, ihre mehr oder weniger willigen Kollaborateure, müssen uns wohl am eigenen Schopf aus unserer Komfortzone ziehen, um nicht in den Abgrund zu stürzen, den wir gemeinsam geschaufelt haben.

Der wahrhaft unbequeme Kabarettist entlarvt so manchen Volkszorn samt seiner auf „Die da oben“ zielenden Empörungsrhetorik als Untertanentum – den Unwillen, unsere eigenen, fatalen Gewohnheiten zu überwinden. Kabarett verändert nichts? Rethers ebenso komisches wie schmerzhaftes, bis zu dreieinhalbstündiges Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass wir alle die Kraft zur Veränderung haben.

LIEBE, so der seit Jahren konstante Titel des ständig mutierenden Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Was aber in seinem fulminanten Plädoyer für das Mitgefühl sichtbar wird, ist die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.

Weitere Infos: www.hagen-rether.de

Einlass: 19.00 Uhr




Lindenhalle
Halberstädter Str. 1
38300 Wolfenbüttel